Bekleidungsnäher/in EBA

Übersicht
Berufsbezeichnung

Bekleidungsnäher/in EBA mit Schwerpunkt Damenbekleidung

Berufsfachschulorte im Kanton Bern

Praktische Ausbildung, NÄHWERK IDM, Thun
Berufsfachschule, Berufsbildungszentrum IDM, Spiez

Tätigkeiten
  • Mithilfe bei der Herstellung von produktionsreifen Prototypen
  • Rationelle Fertigung von Kleinserien

Als Bekleidungsnäher/in EBA wiederum empfehlen Sie sich wahlweise als Produktionsnäher/in oder perfekte rechte Hand. Mit geschultem Blick für die verschiedenen Arbeitsschritte unterstützen Sie nach dem Abschluss die Herstellung hochwertiger Kleidungsstücke und übernehmen verschiedene Teilschritte in Eigenregie. Eine Basis mit viel Spielraum für spätere Aus- und Weiterbildungen. Bekleidungsgestalter/in EFZ etwa werden Sie als Bekleidungsnäher/in EBA in zwei statt drei Jahren.

Dauer der Lehrzeit

Die Lehrzeit dauert zwei Jahre. Die Arbeitszeit beträgt pro Jahr 41 Wochen zu je 41. Std.15 Min. inklusive Berufsfachunterricht (obligatorisch).

- Allgemeine Informationen für Lernende 
- Allgemeine Informationen für Lehrbetriebe
- Angebote der kantonalen Ausbildungsberatung

Gesetzliche Grundlagen

Bildungsverordnung
Bildungsplan

weitere Info

Berufsberatung

Aufnahmeverfahren

Für einen Ausbildungsplatz als Bekleidungsnäher/in EBA im Nähwerk IDM wird ein Aufnahmeverfahren durchgeführt. Details zum Aufnahmeverfahren finden Sie hier.

Anforderungen

Gewünschte Fähigkeiten bei Lehrbeginn, welche dazu beitragen, einen guten Start in die Berufslehre zu ermöglichen:

Fachkompetenzen
  •  Handwerkliches, manuelles Geschick
  •  Gute Feinmotorik
  •  Exaktes und präzises Arbeiten
  •  Vorliebe für textile Materialien
  •  Interesse für Mode im Allgemeinen und verschiedene Modestile
  •  Umgang mit technisch komplexen Nähmaschinen
  •  Durchhaltewille und Geduld
  •  Ausdauer
Sozial-und Selbstkompetenzen

Die persönlichen Kompetenzen aber auch ihre Werte und Haltungen tragen massgeblich zum Lernerfolg bei. Erwartet wird eine motivierte Grundhaltung und die Bereitschaft, Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen; s. Sozial- und Selbstkompetenz.

MATHEMATIK / FACHRECHNEN

Das Kompetenzraster der Erziehungsdirektion des Kantons Bern bietet eine Übersicht über die Anforderungen an mathematischen Fähigkeiten (inkl. Musteraufgaben) pro Beruf. Die künftigen Berufslernenden können mit diesen Angaben ein persönliches Kompetenzprofil erstellen, im Sinne einer Standortbestimmung. Sie können prüfen, ob sie die bei Lehrbeginn geforderten Kompetenzen erfüllen oder nicht.

SPRACHE UND KOMMUNIKATION

Die Bildungsziele im Lernbereich "Sprache und Kommunikation" beschreiben detailliert, welche Sprach- und Kommunikationskompetenzen gefördert und entwickelt werden. Im Zentrum stehen dabei kommunikative Kompetenzen, die den Jugendlichen im beruflichen, persönlichen und gesellschaftlichen Kontext von Nutzen sein werden.

Die Förderung der Sprachkompetenz im Rahmen der Allgemeinbildung geschieht in erster Linie handlungsorientiert. Im themenorientierten Unterricht erhalten die Lernenden vielfältige Gelegenheit, ihre Sprachkompetenz einzuschätzen, anzuwenden und weiterzuentwickeln.

SPRACHKOMPETENZEN: BERUFSSPEZIFISCHES KOMPETENZRASTER UND ANWENDUNGSBEISPIELE

Nebst Übersicht über die gewünschten mathematischen Kompetenzen, bietet das Kompetenzraster der Erziehungsdirektion des Kantons Bern auch eine Übersicht über die Anforderungen der Deutschkenntnisse. Diese Anforderungen sollten die künftigen Berufslernenden zu Beginn der Berufslehre erfüllen.

WELCHE KOMPETENZEN BRAUCHT ES FÜR DEN WUNSCHBERUF?

Anforderungsprofil erkunden

 

Ausbildung
DAUER

Die Lehrzeit dauert 2 Jahre. Die Arbeitszeit beträgt pro Jahr 41 Wochen zu je 41. Std.15 Min. inklusive Berufsfachunterricht (obligatorisch)

1. Lehrjahr:

  • 1 Tag Berufsschule pro Woche, 4 Tage praktische Arbeit im Basislehrjahr
  • 11 Tage überbetriebliche Kurse in den eigenen Ateliers
  • Im Basislehrjahr werden die Grundtechniken des Nähens von Bekleidung fundiert vermittelt.

2. Lehrjahr:

  • 1 Tag Berufsschule pro Woche, 4 Tage praktische Arbeit in den Produktionsateliers
  • 1 einwöchiger überbetrieblicher Kurs in den eigenen Ateliers
  • Im 2. Semester Prüfungsvorbereitung

Im 2. Lehrjahr stehen mit den Bereichen Serie und Prototyping rationelle und handwerkliche Techniken, die Prozesse der Arbeitsvorbereitung, die Einrichtung von Maschinen und das fachgerechte Fixieren im Fokus. Nach zwei Jahren schliessen Sie mit dem Eidgenössischen Berufsattest ab.

BESONDERES

Im Weiteren werden Projektwochen, Kundenanlässe und berufsorientierte Ausflüge durchgeführt.

FÄCHERTAFEL
  • Materialkenntnisse
  • Arbeitsplanung (Arbeitsplatz einrichten, Maschinenkunde), nähen von Bekleidungsteilen
  • Sprache und Kommunikation
  • Gesellschaft
  • Sport
ADMINISTRATIVES / KOSTEN

Es wird keine Schulgebühr erhoben. Ausserkantonale Lernende zahlen eine Schulgebühr nach Absprache.
Der Wohnsitzkanton muss eine Kostengutsprache bewilligen.

  • Kosten pro Ausbildungsjahr: ca. Franken 1000.00
  • Abschlussreise im 2. Lehrjahr ca. Franken 700.00
Weiterbildung

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung stehen zum Beispiel folgende Möglichkeiten offen:

Arbeitsmöglichkeiten:

  • Arbeiten in einem Couture Atelier oder in einer Produktion
  • Verkauf und Erledigen von Änderungsaufträgen in einem Modehaus
  • Verkauf von Mercerie
Weiterbildungen
Stundenplan & Kontakt

BKN2019a (1. Lehrjahr)
BKN2018a (2. Lehrjahr)

Jahresplan 2019-2020

Kontakt

Nähwerk IDM
Betriebsleitung
Sabine Portenier
Allmendstrasse 90
3600 Thun
033 227 34 01
sabine.portenier@idm.ch

Weitere informationen
Downloads